Abpaddeln 2013

Am vergangenen Sonntag wurde die Paddelsaison 2013 abgeschlossen. Viele Mitglieder zuckten noch einmal ihr Paddel und Boot aus dem Bootsschuppen, bevor alles Winterfest gemacht wurde. Die letzte Tour ging für Frühaufsteher von Bad Tölz aus los. In Einöd, wurde sich dann mit mit den Langschläfern getroffen. Nach einem Weißwurstfrühstück, ging es dann um 12 Uhr aufs Wasser. Das Wetter lud nicht zu einer Brotzeit ein, so wurde der kleine Hunger zwischendurch am Ickinger-Wehr (das hinterhältige!) gestillt, das der ein oder andere umtragen hat. Die Isarbrücke bei Schäftlarn war dann für einen Großteil der Paddler das Ziel, nur wenige zog es noch weiter, die paddelten fleißig bis nach München hinein – zum Clubhaus. (Bad Tölz – Einöd – Schäftlarn – München/Thalkirchen)

Plakette für den DTKC

Der DTKC macht mal wieder Schlagzeilen. Diesmal in der AZ, zum Artikel geht es hier.

Eine besondere Ehrung für den DTKC :

Am 21. März 2013 durften wir bei einem feierlichen Empfang im Landshuter Rathausprunksaal die „Sportplakette des Bundespräsidenten“
aus der Hand des bayerischen Staatssekretärs Bernd Sibler entgegennehmen. Die Ehrenurkunde überreichte uns Günther Lommer,
der Präsident des Bayerischen Landes-Sportverbandes, die Laudatio wurde von Alois Schloder gehalten.

Die Sportplakette ist ein Zeichen der Anerkennung für Vereine, die sich seit mindestens 100 Jahren ihrem Sport verdient gemacht haben,
wie Staatssekretär Bernd Sibler in seiner Ansprache betonte. Eine Anerkennung dafür, dass Vereine eine besonders wichtige Funktion für unsere Gesellschaft
ausüben und gleichzeitig eine Anerkennung für die Bereitschaft, Ehrenämter in Sportvereinen zu übernehmen.

Gemeinsam mit uns wurden weitere 26 bayerische Schützen- und Sportvereine geehrt. Sogar der Ehrenpräsident
des Bayerischen Kanu-Verbandes, Willi Rogler, war stellvertretend für den BKV angereist, um mit uns zu feiern.

100 Kilo Kanuliteratur

100 Kilo Kanuliteratur für den ‚Verein Bayerische Kanugeschichte‘

Am 14.Juli 2012 feierte der Deutsche Touring Kajak Club in seinem Bootshaus in München in großem Rahmen seinen 100 Geburtstag. Aus diesem Anlass wurden Oliver Bungers der auch 1.Vorsitzender des Vereins bayerische Kanugeschichte im BKV ist 100 Kilo Kanuliteratur in drei großen Kartons übergeben. Allerdings wollte er – na so was! nicht die 100 Kilo in der U-Bahn mitnehmen. Aber gleich am Sonntag wurde die Bücherspende an Herbert Knoll (Geschäftsführer und Archivar des Vereins) übergeben und ins Archiv gebracht. Erich Konopicky und Herbert Knoll bei der Bücherübergabe für den Verein Bayerische Kanugeschichte Mindestens genauso freute sich Ilse Entner (2.Archivarin) über die vielen zusätzlichen Bücher reichlich Lesestoff für lange Winterabende und eine spürbare Ergänzung der bisherigen Sammlung.
(Text und Foto: Erich Konopicky)

Sportplatzdschungel

Auf die Plätze, fertig, Vielfalt!

DTKC gewinnt 2. Preis bei Wettbewerb zur biologischen Vielfalt auf Sportanlagen

Summende Bienen, Schmetterlinge und Vogelgezwitscher? Kletterrosen duften am Sportplatzzaun! Halbzeit in der Wild-Blumenwiese… Biologische Vielfalt kann überall sein – und sie kann selbst bei uns im Verein verbessert werden.

Auch wenn wir schon ein kleines Paradies mitten in München unser eigen nennen, so können wir doch noch Etliches dafür tun, unser Vereinsgelände aufzuwerten und fachgerecht zu pflegen. Viele fleißige Mitglieder haben in den letzten Jahren dazu beigetragen, dass wir nicht im ungebändigten Grün unseren Weg zu den Booten oder zum Wasser bahnen mussten.

Damit in Zukunft diese vielen kleinen Einzelinitiativen noch mehr bewirken und die Pflegemaßnahmen in unseren Freianlagen auch wirklich der Natur zugutekommen, haben wir – Jörg, Maria und Kathrin – für unseren Verein ein Grün-Konzept
erstellt.

In der Kategorie „Ideen und Konzepte“ haben wir für unsere Pläne und das Vereins-Engagement beim Wettbewerb „Sportplatzdschungel“ den 2. Platz belegt. Unterstützt vom Deutschen Olympischen Sportbund ist dieser Wettbewerb bundesweit ausgeschrieben.

Wir wollen mit sanften Eingriffen in unseren Pflanzenbestand einen Schutz der biologischen Vielfalt leisten und das Erleben von heimische Tier- und Pflanzenarten nicht nur für unsere Jugend ermöglichen. Begonnen haben wir im Frühsommer mit dem Bau von Nistkästen und einem Insektenhotel. Beim Herbstarbeitsdienst haben wir dank fleißiger Mithilfe von Euch, Obststräucher gepflanzt und daneben einen Igelunterschlupf angelegt, die Anpflanzungen links vom Eingang fachmännisch gejätet, einen toten Baum am Ufer zerkleinert und als Totholz-Lebensraum und Absturzsicherung in die Böschung gelegt. In dem Gebüsch am Ufer wurde kräftig ausgelichtet. Grund dafür ist, dass wir den sehr dominanten Hartriegel und die alles überwuchernde Kratzbeere herausgenommen haben, um wieder Platz für wahre Vielfalt zu schaffen. Der Efeu am Bootshaus wurde zurückgeschnitten, um die Fenster und die Dachkonstruktion zu schützen. Wir wollen noch weitere abwechslungsreiche Lebensräume schaffen, vernachlässigte Unkrautecken verbessern und somit das Gelände optisch aufwerten und gleichzeitig einen Beitrag zum Naturschutz leisten.

Jeder im Verein kann sich daran beteiligen – beim nächsten Garten-Arbeitsdienst im Frühsommer oder bei der Entwicklung und Umsetzung von guten Ideen. Ziel ist eine naturnahe Gestaltung unserer Freiflächen.